Newsletter Anmeldung

CL-News

Sieg in Italien zurück

18. Dezember 2018

Cucina di Donne

Drei Köchinnen in Ausbildung (und kein Koch) haben am Wettbewerb „Lezioni di Gusto Europeo degli chef di domani italiani e tedeschi” (Lektionen Europäischen Geschmacks der italienischen und deutschen Chefköche von morgen) teilgenommen, der im Rahmen der Kampagne „Autentico Piacere Europeo“ (authentischer europäischer Genuss) veranstaltet wurde, teil – und eine von Ihnen gewinnt sogar. Ich sag’s halt doch. „Frauen an den Herd“ :-)

In der Jury saß der einer der besten Köche der Welt Massimo Bottura. Und übrigens, auch wenn er als Italiener vielleicht manchmal ein bisschen machohaft rüberkommt: Als er Anfang des Jahres sein erstes Italienisches Restaurant außerhalb seiner Heimatstadt Modena, in Florenz, eröffnete, hat er auch eine Frau an die Spitze des Küchenteams gestellt: Karime Lopez, eine mexikanische Köchin, die schon in vielen namhaften interantionalen Küchen gearbeitet hat, leitet die Küche der Gucci Osteria im Gucci Museum.Mehr über sie demnächst.

Aber zurück zur aktuellen Gewinnerin und dem Wettbewerb

Die Gewinnerin

Jennifer Massier (absolute Siegerin mit ihrem Rezept „Forest mushrooms in the gulasch Zampone fund”), die zurzeit noch ihre Lehre bei Alexander Herrmann im gleichnamigen Restaurant Alexander Herrmann und die „Paul-Kerchensteiner Schule“ in Bad Überkingen besucht.

Ihre beiden Mitstreiterinnen:

Anna Louisa Kopke arbeitet im Schlosshotel Münchhausen in dem vom „Guide Michelin” prämierten und von Sternekoch Achim Schwekendiek geführten Gourmet-Restaurant in Hameln in Niedersachsen.

Lara Wichniarz kommt aus dem mit dem mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurant Friederich Wilhelm im Bayerischen Haus in Potsdam, das vom Vizepräsident des JRE (Jeune Restaurateurs) Alexander Dressel geführt wird.

Der Wettbewerb

Das vom Konsortium „Zampone und Cotechino Modena IGP“ bereits zum 8. Mal organisierte Ereignis verwandelte laut Veranstaltern die Stadt Modena drei Tage lang in die absolute Metropole dieser beiden kulinarischen Spezialitäten.

Die nach Modena angereisten Kochlehrlinge haben zehn originelle Rezepte verwirklicht, die vom Chef der Jury, Massimo Bottura, aus insgesamt 100 Rezepten ausgewählt wurden. Diese waren von 7 Schulen aus Deutschland und von 38 Hotelfachschulen aus ganz Italien eingereicht worden, um an dem vom Konsortium organisierten Wettbewerb im Rahmen der Kampagne „Autentico Piacere Europeo“ teilzunehmen. Unter den Zutaten der Rezepte mussten sich natürlich Zampone und Cotechino Modena IGP (g.g.A) befinden.

Die Teilnehmer

In diesem Jahr durften erstmals 7 Schulen aus Deutschland an dem Wettbewerb teilnehmen. Das Glück war den Schülern der JRE - Jeunes Restaurateur und der Dehoga Akademie vorbehalten, die dank der Kampagne Autentico Piacere Europeo bereits im November an ihren Schulen an einigen Meisterklassen für italienische Wurstwaren teilgenommen hatten und anschließend auch zu diesem Projekt zugelassen wurden, um sich mit den italienischen Kollegen zu messen.

Die Jury

Neben Massimo Bottura bestand diese außerdem aus dem Präsidenten des Konsortiums „Zampone und Cotechino Modena IGP“ Paolo Ferrari und der Abgeordneten der Stadt Modena für produktive Tätigkeiten, Tourismus und Promotionen Ludovica Ferrari.

„Jedes Jahr versetzen uns die Jungköche mit ihrem Talent und ihrer Kreativität ins Staunen und es ist ausgesprochen schwer, nur drei davon zu prämieren. Das Event wird für sie zur wichtigen Etappe, bei der sie sich mit anderen Schulen messen können, wobei ihre Leistungen von Massimo Bottura beurteilt werden. Ihre Aufregung in Gegenwart des berühmten Sternekochs ist nahezu spürbar” – sagte Paolo Ferrari, der Präsident des Konsortiums „Zampone und Cotechino Modena IGP“.

Auch für unser Konsortium ist dieses Fest eine Gelegenheit, sich wieder zu treffen und außerdem ein wichtiges Ereignis für unsere Stadt, aber vor allem für die Wertsteigerung unserer Wurstwaren“, so der Präsident.

Es handelt sich auch um eine besonders interessante Veranstaltung für junge Köche, die ihre Leidenschaft und Kreativität vor einer qualifizierten Jury unter Beweis stellen können. Das Projekt „Autentico Piacere Europeo“ ist eine mit EU-Geldern kofinanzierte dreijährige Informationskampagne, die sich zum Ziel gesetzt hat, die typischen italienischen Wurstwaren sowohl in Italien, als auch in Deutschland besser bekannt zu machen und deren Vermarktung zu fördern.

Bildrechte: Konsortium „Zampone und Cotechino Modena IGP“ 

Kommentare

Zu diesem Beitrag wurden noch keine Kommentare verfasst